Umwelt
Umwelt & Ressourcen

Aktiver Einsatz für eine umweltverträgliche Produktion

K+S arbeitet kontinuierlich daran, die Eingriffe in die Natur, die mit der Förderung und Aufbereitung von Rohstoffen verbunden sind, so gering wie möglich zu halten. Zur umweltverträglichen Produktion bei gleichzeitig hoher wirtschaftlicher Effizienz verwenden wir moderne Abbau- und Aufbereitungsverfahren. Über eine aktive Forschung und Entwicklung bleiben wir immer am Puls der Zeit und entwickeln so den Stand der Technik weiter.

Handlungsbereich Umwelt & Ressourcen

Konkrete Ziele & KPIs

Ressourceneffizienz

Der effiziente Umgang mit den Ressourcen spielt für K+S eine ganz entscheidende Rolle. Unser Bestreben ist ein verantwortungsvoller Umgang mit bergbaulichen Rückständen, flüssig wie fest. Wir wollen unsere salzhaltigen Abwässer weiterhin reduzieren und neue Entsorgungsoptionen entwickeln. Ab Ende des Jahres 2021 wird K+S in Deutschland kein salzhaltiges Abwasser mehr in den Boden versenken und die Einleitung in Oberflächengewässer weiter reduzieren. Darüber hinaus sollen in Deutschland zusätzlich 500.000 m3 salzhaltiges Prozesswasser aus der Kaliproduktion bis 2030 jährlich reduziert werden. Feste Rückstände fallen im Bergbau bei der Gewinnung und Aufbereitung von Kalirohsalzen an. Bis 2030 möchte K+S in der Lage sein, jährlich drei Millionen Tonnen Rückstand für andere Zwecke als für die Aufhaldung zu verwenden. Die Umweltauswirkungen der Halden wollen wir zukünftig durch eine weitere Verbesserung der Basisabdichtung und die Abdeckung reduzieren.

Energie & Klima

Wir werden unsere CO2-Emissionen bis 2030 um 10 Prozent gegenüber 2020 reduzieren. Mit Hife unseres Klimaschutzfonds werden weitere Projekte zur Treibhausgasreduktion gefördert und umgesetzt. Im Bereich der Transporte wollen bis 2030 gemeinsam mit unseren Logistikpartnern die hier anfallenden Emissionen um 10 Prozent reduzieren.

Umweltmanagement

Unser Umweltmanagement hilft uns bei der Erreichung unserer Ziele. Es wird gruppenweit und themenübergreifend koordiniert. Durch die Gesellschaften werden Erfordernisse spezifiziert. Darüber hinaus werden die Standorte bei der Umsetzung unterstützt, um unsere HSE-Performance kontinuierlich zu verbessern. Dieses wird durch die laufende Einführung von Managementsystemen in Anlehnung an die DIN EN ISO 14001:2015 für Umweltmanagement und die DIN EN ISO 50001:2015 für Energiemanagement für wesentliche Standorte erfüllt. Zum Erreichen der Effizienzsteigerung und für den Erfahrungsaustausch sind nationale und internationale Expertengremien eingerichtet

Weitere Handlungsbereiche

Das könnte Sie auch interessieren