Standort Hattorf
Hattorf, Wintershall, Unterbreizbach, Merkers

Werk Werra – unser größter Kalistandort

Standort Heringen Wintershall
Hattorf, Wintershall, Unterbreizbach, Merkers

Werk Werra – unser größter Kalistandort

Standort Unterbreizbach
Hattorf, Wintershall, Unterbreizbach, Merkers

Werk Werra – unser größter Kalistandort

Das heutige Werk Werra entstand im Jahre 1997 durch den Zusammenschluss der vier ehemals eigenständigen Werke Hattorf und Wintershall (Hessen) sowie Unterbreizbach und Merkers (Thüringen). Hierdurch wurde eine hocheffiziente Produktionsstätte geschaffen: Der Verbund umfasst unter anderem die Rohsalzversorgung, die Produktion, das Abwassermanagement, die Werkstätten, den Bahnbetrieb, die Energieversorgung, die Verwaltung und die Ausbildung.

Erlebnis Bergwerk Merkers
Besucherbergwerk
Adresse
Zufahrtstraße 1 OT Merkers
36460 Krayenberggemeinde
Deutschland
K+S Minerals and Agriculture GmbH Werk Werra, Logistik Center
Verwaltung
Ausbildungsstandort
Adresse
Hattorfer Straße
36269 Philippsthal
Deutschland
LKW-Anfahrt
Am Zollhaus 2a
36269 Philippsthal
Deutschland
K+S Minerals and Agriculture GmbH Werk Werra, Schachtanlage Hera
Produktion
Entsorgung
Adresse
Nipper Straße
36269 Philippsthal
Deutschland
Kontakt
K+S Minerals and Agriculture GmbH Werk Werra, Schachtanlage Herfa-Neurode
Produktion
Adresse
Herfagrund
36266 Heringen
Deutschland
K+S Minerals and Agriculture GmbH Werk Werra, Schachtanlage Sünna (Schacht Unterbreizbach II)
Produktion
Entsorgung
Adresse
an B84 gelegen
36404 Sünna
Deutschland
K+S Minerals and Agriculture GmbH Werk Werra, Standort Hattorf
Produktion / Verwaltung
Adresse
Hattorfer Str.
36269 Philippsthal
Deutschland
Kontakt
K+S Minerals and Agriculture GmbH Werk Werra, Standort Merkers
Technik / Support
Adresse
Zufahrtstraße 1 OT Merkers
36460 Krayenberggemeinde
Deutschland
K+S Minerals and Agriculture GmbH Werk Werra, Standort Unterbreizbach
Produktion
Adresse
Schachtstraße
36414 Unterbreizbach
Deutschland
K+S Minerals and Agriculture GmbH Werk Werra, Standort Wintershall
Produktion
100
Ausbildungsstandort
Adresse
In der Aue 1
36266 Heringen
Deutschland
Untertage-Deponie Herfa-Neurode
Entsorgung
Adresse
Herfagrund
36266 Heringen
Deutschland
K+S Minerals and Agriculture GmbH Zentrale Technik - Zentralwerkstatt
Technik / Support
50
Ausbildungsstandort
Adresse
Lengerserstraße 10
36266 Heringen
Deutschland

Imposante Fördertürme und Förderwagen an sämtlichen Ortseingängen im Werratal weisen darauf hin, dass der Bergbau die gesamte Region geprägt hat und nach wie vor prägt. Die unter Tage abgebaute Fläche des Werkes Werra entspricht in ihrer Ausdehnung der Fläche der Stadt München mit Vororten. Das Verbundwerk ist der größte Standort der K+S Minerals and Agriculture GmbH mit einer jährlichen Fördermenge von rund 20 Millionen Tonnen Rohsalz. 

Die aus dem unter Tage abgebauten Rohsalz hergestellten Produkte werden in zahlreiche Länder der Welt geliefert. Neben Düngemitteln werden hier Vorprodukte für vielfältige technische und industrielle Anwendungen sowie für die Pharma-, Lebensmittel- und Futtermittelindustrie hergestellt.

Partner der Region

Das Werk Werra beschäftigt fast 4.400 Menschen (inklusive der Handwerker der Zentralen Technik am Standort und 300 Auszubildenden), – knapp die Hälfte davon unter Tage. Damit ist es ein wichtiger Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb zwischen Bad Hersfeld und Eisenach. 85 % der Mitarbeiter kommen aus dem Wartburgkreis und dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Darüber hinaus ist das Werk ein bedeutender Auftraggeber für die ansässige mittelständische Wirtschaft sowie maßgeblicher Steuerzahler für die Kommunen vor Ort. Das macht es zu einem zentralen Baustein für die Entwicklung der Region Osthessen/Südthüringen.

Auch der Tourismus profitiert von der Bergwerkstradition im Werra-Revier: Das Erlebnis Bergwerk Merkers lockt jedes Jahr mehr als 70.000 Besucher in die Region und an den Führungen auf den Monte Kali durch das Werra-Kalibergbau-Museum nehmen etwa 3.000 Besucher jährlich teil. Darüber hinaus ist das Werk Werra als Sponsor – im Wesentlichem in der Jugendsportförderung – aktiv.

 

Außergerichtliche Einigung mit dem BUND

K+S setzt Arbeiten zur Haldenerweiterung fort

Der BUND-Landesverband Hessen und K+S haben sich gestern im Rechtsstreit um den vorzeitigen Beginn der Haldenerweiterung am Standort Hattorf (Werk Werra) außergerichtlich geeinigt. Das Unternehmen hat daher die zunächst freiwillig unterbrochenen Vorbereitungen zur Haldenerweiterung mittlerweile wieder aufgenommen.

Barbara-Tag, 4. Dezember 2021

Was hat uns die Geschichte der Heiligen Barbara heute noch zu sagen?

Im zweiten Jahr in Folge können wir den Barbara-Tag nicht traditionell und analog feiern. In einem (fiktiven) Audio-Interview lassen wir Barbara selbst zu Wort kommen und sprechen mit ihr über Veränderungen, Erwartungen und Werte. Denn die Themen in der Legende sind ausgesprochen aktuell.

Meldungen

Aktuelles vom Standort Werra

Steckbrief

Das Werk Werra auf einen Blick

Gründungsjahr 1997
Standorttyp Produktion
Rohsalzförderung: ca. 20 Mio. t/ Jahr
Kapazität / Produktion: ca. 3,1 Mio. t Produkte/Jahr
Anzahl Mitarbeiter: ca. 4.400 Gesamtbelegschaft
ca. 300 Auszubildende
Arbeiten bei K+S

Ein Arbeitgeber – viele Möglichkeiten

Entdecken Sie attraktive und abwechslungsreiche Jobangebote bei K+S und lernen Sie uns als Arbeitgeber kennen. In motivierten Teams haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse, Stärken und Ideen gezielt einzubringen. Zusätzlich bieten wir Ihnen attraktive Sozialleistungen, umfangreiche Entwicklungsmöglichkeiten, ein betriebliches Gesundheitsmanagement und vieles mehr. Wir freuen uns darauf Sie kennenzulernen!

Offene Stellen

Ausbildungsstandort Werra

Ausbildung, Umschulung und duales Studium bei K+S

Wir bilden am Standort Werra in den Bereichen Bergbau, Technik, Chemie, und Logistik aus. Bei K+S können Auszubildende und Umschüler über sowie unter Tage arbeiten und dabei garantieren wir eine qualitativ hochwertige Ausbildung in einer tollen Lernumgebung.

Entsorgung

Langzeitsichere Entsorgung von gefährlichen Abfällen

Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb bietet REKS Lösungen in den Bereichen Entsorgung, Abdeckung von Kalirückstandshalden sowie Komplettleistungen rund um das Recycling von salzhaltigen Aluminiumschlacken.

Untertage-Deponie Herfa-Neurode

Der sicherste Ort für stark belastete Abfälle, die nicht verwertet werden können, sind unsere beiden Untertage-Deponien Herfa-Neurode und Zielitz. Fast 50 Jahre Erfahrung haben dazu geführt, dass wir inzwischen ein breites Spektrum an gefährlichen Abfällen aus verschiedenen Branchen entsorgen können.

In den stillgelegten Grubenfeldern unserer Kalibergwerke nutzen wir die geologischen Bedingungen optimal und beseitigen Ihre Abfälle dauerhaft und sicher in ca. 500 bis 800 Metern Tiefe. Weit unterhalb des Grundwasserspiegels, durch bis zu 300 Meter dickes Salzgestein gasdicht versiegelt und zusätzlich durch weitere wassersperrende Schichten isoliert, sind Mensch und Umwelt auch in Zukunft vor diesen Abfällen sicher. In Zielitz können verpackte Abfälle nicht nur im Lkw, sondern auch im Seecontainer angeliefert werden.

Untertage-Verwertung

Viele mineralische Stoffe können unter Tage verwertet werden. Diese Abfälle geben wir in die einst bei der Kali- und Steinsalzförderung entstandenen Hohlräume, in denen keine Rohstoffe mehr abgebaut werden. Wir stützen die Pfeiler zwischen den Abbaukammern und nutzen so nicht nur die Abfälle als Ressource, sondern sorgen zugleich für Sicherheit im Bergbau. In rund 25 Jahren Untertage-Verwertung haben wir zahlreiche eigene Verfahren zur Nutzung der stofflichen Eigenschaften von schwächer kontaminierten Abfällen entwickelt und arbeiten ständig weiter an neuen Verfahren und Techniken, um noch mehr Abfälle verwerten zu können. 

Am Standort Wintershall werden pneumatisch förderbare Abfälle in Standsilos umgeschlagen und anschließend in Big-Bags gefüllt. Auf einer Rüttelplatte wird der Inhalt der Big-Bags mechanisch verdichtet. Auch die Anlieferung bereits in Big-Bags verpackter Stoffe ist möglich, sofern diese die Verwertungsanforderungen erfüllen. Unter Tage werden die Big-Bags im Stapelversatz eingebracht. Abschließend erfolgt die Verschleuderung der verbleibenden Hohlräume mit feuchtem Salz. So wird die Anbindung an die Pfeiler erreicht. 

Am Standort Hattorf werden pneumatisch förderbare Abfälle in Standsilos umgeschlagen und nach gezielten Rezepturen in einer Mischanlage zu Erzeugnissen verarbeitet. Nach ihrer Abfüllung in Big-Bags härten sie aus. Bereits in Big-Bags angelieferte Abfälle werden bei Eignung direkt eingelagert. Unter Tage werden die Big-Bags im Stapelversatz eingebracht. Verbleibende Hohlräume werden mit feuchtem Salz verschleudert. So wird die Anbindung an die Pfeiler erreicht.

Am Standort Unterbreizbach wird pneumatisch förderbares Material zunächst in Standsilos umgeschlagen und über geschlossene Rohrleitungssysteme nach unter Tage befördert. Unter Zugabe von Flüssigkeiten (Salzlösung) entsteht eine Dickstoffsuspension, die in Hohlräume gepumpt wird. Dort härtet sie unter vollständiger Abbindung der Flüssigkeit aus und übt die Stützwirkung auf das Salzgebirge aus.

Termine & Veranstaltungen

Das ist los rund ums Werk Werra

zurzeit sind keine Termine bekannt

Weitere Themen

Das könnte Sie auch interessieren