Insiderinformationen
Insiderinformation nach Art. 17 MAR

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Art. 17 MAR (vormals: Ad-hoc Meldungen nach § 15 WpHG)

Datum:
Von
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2018
  • 2019
  • 2020
  • 2021
  • 2022
Bis
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2018
  • 2019
  • 2020
  • 2021
  • 2022

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG
Vorstand und Aufsichtsrat der K+S Aktiengesellschaft schlagen Dividende von EUR 0,25 je Aktie vor

Vorstand und Aufsichtsrat der K+S Aktiengesellschaft beabsichtigen, der Hauptversammlung am 14. Mai 2014 vorzuschlagen, wegen der noch nicht ausgestandenen Unsicherheiten im Markt für Kali- und Magnesiumprodukte sowie im Hinblick auf die planmäßig erheblichen Investitionen in den kommenden Jahren von der üblichen Dividendenpolitik des Unternehmens abzuweichen.

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG
K+S Aktiengesellschaft hält aufgrund der jüngsten Entwicklungen im Kalimarkt an der Prognose für 2013 nicht länger fest

Aufgrund der Ankündigung des Austritts der russischen Uralkali aus der mit der weißrussischen Belaruskali gemeinsam betriebenen Vertriebsorganisation BPC und der damit verbundenen Aussage seitens Uralkali, die Produktion auszuweiten, ist eine erhebliche Unsicherheit über die weitere Mengen- und Preisentwicklung im Markt für Kalidüngemittel entstanden.

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG
K+S erhöht Investitionen für das neue Kaliwerk in Kanada

Technischer Planungsstand beim Legacy Projekt weiter fortgeschritten Aufsichtsrat stimmt Entscheidung des Vorstands zur Aufstockung des Investitionsbudgets auf 4,1 Mrd. kanadische Dollar zu Im Jahr 2017 wird eine Produktionskapazität von zwei Millionen Tonnen wie bisher geplant zur Verfügung stehen Inbetriebnahme wird jetzt im Sommer 2016 (bisher Ende 2015) erwartet Finanzierung des nach wie ...

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG
Umsatz und operatives Ergebnis EBIT I liegen im zweiten Quartal deutlich über den angepassten Vorjahreswerten sowie der Konsenserwartung / Ausblick der K+S Gruppe für das Gesamtjahr 2012 bestätigt

Umsatz und Ergebnis der K+S Gruppe für das zweite Quartal liegen aufgrund eines starken Überseegeschäfts und einer guten Voreinlagerung in Europa im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte deutlich über den jeweils wegen der Veräußerung der K+S Nitrogen angepassten Vorjahreszahlen und ebenfalls deutlich über den Konsenserwartungen.

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG
K+S veräußert COMPO an die Beteiligungsgesellschaft Triton / Closing der Transaktion mit einem Unternehmenswert von 205 Mio. Euro noch im Sommer erwartet

Der Vorstand der K+S Aktiengesellschaft hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, die Geschäftsaktivitäten der COMPO an den europäischen Private-Equity-Investor Triton zu verkaufen. Ein entsprechender Verkaufsvertrag ist heute unterschrieben worden. Mit diesem Schritt findet die im vergangenen Jahr begonnene Prüfung einer Veräußerung der COMPO ihren Abschluss.

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG
Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal deutlich gestiegen / Prognose für das Gesamtjahr angehoben

Umsatz und operatives Ergebnis EBIT I erreichen im ersten Quartal 1.776,5 Mio. € (+ 16% ggü. Vorjahr) bzw. 384,3 Mio. € (+ 44% ggü. Vorjahr) / K+S-Quartalszahlen liegen damit sehr deutlich über den Vorjahreswerten und der Konsenserwartung / Ausblick der K+S Gruppe angehoben.

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG
Potash One stimmt freundlicher Übernahme durch K+S für 4,50 CAD je Aktie in bar zu

Die K+S Aktiengesellschaft und Potash One Inc. haben heute eine Vereinbarung (Support Agreement) unterzeichnet, wonach K+S allen Potash One-Aktionären ein Angebot unterbreiten wird, sämtliche ausgegebenen und ausstehenden Aktien auf vollständig verwässerter Basis von Potash One zu einem Preis von 4,50 CAD je Stammaktie gegen bar zu erwerben. Das Transaktionsvolumen beträgt rund 434 Mio. ...

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG
Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal deutlich gestiegen / Prognose für das Gesamtjahr angehoben

Umsatz und operatives Ergebnis (EBIT I) erreichen im dritten Quartal 1.061,2 Mio. € (+52% ggü. Vorjahr) bzw. 108,5 Mio. € (+1.054% ggü. Vorjahr) / K+S-Quartalszahlen liegen damit erheblich über den Vorjahreswerten und übertreffen die Konsenserwartung zum Teil deutlich / Die bisherige Ergebnisprognose für das Jahr 2010 wird von 550 – 600 Mio. € EBIT I der K+S Gruppe auf 630 – 670 Mio. € angehoben.

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG
Absatzerwartung für 2009 deutlich reduziert

Weiterhin außergewöhnlich schwache Kalidüngemittelnachfrage / Absatzerwartung für 2009 deutlich reduziert / Zusätzliche Produktionsrücknahme im zweiten Halbjahr / Europäisches Preisniveau der Situation auf den Überseemärkten entsprechend reduziert / Zusätzliche, deutliche Umsatz- und Ergebnisrückgänge für 2009 erwartet.

Kontakt

Ihr Ansprechpartner für Pflichtveröffentlichungen

K+S Aktiengesellschaft
Investor Relations

Weitere Themen

Relevante Seiten zu Pflichtveröffentlichungen