Zahlen zum ersten Quartal 2022

Erfolgreicher Start in das neue Geschäftsjahr

11.05.2022
K+S ist sehr gut in das laufende Jahr gestartet. Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 65 % auf 1,2 Mrd. € gegenüber dem Vorjahreszeitraum an. Das operative Ergebnis EBITDA hat sich auf 524 Mio. € mehr als vervierfacht. Höhere Durchschnittspreise in beiden Kundensegmenten sowie positive Währungseffekte konnten geringere Absatzmengen und gestiegene Kosten bei Energie, Logistik und Material deutlich überkompensieren.
  • Umsatz steigt auf 1,2 Mrd. € (Q1/2021: 733 Mio. €)
  • EBITDA mit 524 Mio. € deutlich über Vorjahr (Q1/2021: 126 Mio. €)
  • Bereinigter Freier Cashflow vor Sondereffekten erreicht +291 Mio. € (Q1/2021: -15 Mio. €)
  • Ausblick 2022 (bei uneingeschränkter Energieversorgung):
    • EBITDA zwischen 2,3 bis 2,6 Mrd. € erwartet (bisher: 1,6 bis 1,9 Mrd. €; 2021: 969 Mio. €)
    • Bereinigter Freier Cashflow operativ zwischen 1,0 bis 1,2 Mrd. € erwartet (bisher: 600 bis 800 Mio. €; 2021: 93 Mio. €)

K+S ist sehr gut in das laufende Jahr gestartet. Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 65 % auf 1,2 Mrd. € gegenüber dem Vorjahreszeitraum an. Das operative Ergebnis EBITDA hat sich auf 524 Mio. € mehr als vervierfacht. Höhere Durchschnittspreise in beiden Kundensegmenten sowie positive Währungseffekte konnten geringere Absatzmengen und gestiegene Kosten bei Energie, Logistik und Material deutlich überkompensieren.

„Unsere anhaltend starke operative Performance und die günstigen Marktbedingungen haben wir erneut in gestiegene Ergebnisse und höhere Cashflows umgesetzt“, sagt Dr. Burkhard Lohr, Vorsitzender des Vorstands der K+S Aktiengesellschaft.

Umsatz im Kundensegment Landwirtschaft verdoppelt

Im Kundensegment Landwirtschaft konnte der Umsatz im ersten Quartal deutlich auf 944 Mio. € (Q1/2021: 469 Mio. €) gesteigert werden. Erheblich höhere Durchschnittserlöse und positive Währungseffekte waren dafür ausschlaggebend. Dem standen niedrigere Absatzmengen aufgrund vereinzelter logistischer Verschiebungen
sowie geringere Lagerbestände zum Jahresende 2021 gegenüber. Hinzu kamen rückläufige Kalilieferungen an die Mehrnährstoffdüngerindustrie aufgrund der dortigen Produktionseinschränkungen wegen fehlender Stickstoffmengen.

Der Umsatz im Kundensegment Industrie+ stieg im Berichtsquartal auf 268 Mio. € (Q1/2021: 264 Mio. €) leicht an. Maßgeblich hierfür waren vor allem höhere Durchschnittspreise und Absatzmengen für kaliumchloridhaltige Produkte, die witterungsbedingt geringere Absätze gegenüber dem überdurchschnittlich guten Auftausalzgeschäft im Vorjahr ausgleichen konnten. Die höheren Preise wirkten sich insbesondere auf Industrieprodukte sowie Produkte für die Chemieindustrie positiv aus.

Prognose für das Geschäftsjahr 2022

Für das Gesamtjahr 2022 erwartet K+S – wie bereits am 13. April per Ad-hoc-Mitteilung veröffentlicht – ein EBITDA von 2,3 bis 2,6 Mrd. € (bisher: 1,6 bis 1,9 Mrd. €; 2021: 969 Mio. €). Das entspricht mehr als einer Verdopplung des operativen Ergebnisses zum Vorjahr. Der bereinigte Freie Cashflow wird ohne den Sondereffekt aus der fast vollständigen Rückführung des Factorings sowie dem Erwerb von CO2-Zertifikaten von insgesamt rund 230 Mio. € und unter der Annahme von gut 400 Mio. € an Investitionen im Gesamtjahr 2022 zwischen 1,0 bis 1,2 Mrd. € erwartet.

Im Ausblick wird eine uneingeschränkte Produktion im weiteren Jahresverlauf unterstellt. Mögliche Produktionsunterbrechungen, hervorgerufen durch eventuelle Beeinträchtigungen bei der Energie- bzw. Gasversorgung deutscher Standorte, sind nicht berücksichtigt.

Sollte es zu einer Gasmangellage kommen, würde das zu Beeinträchtigungen bei der Energieversorgung der deutschen Standorte und somit zu Einschränkungen in der Produktion führen.

Die Anhebung der Prognose beruht im Wesentlichen auf nochmals höheren Durchschnittspreisen im Kundensegment Landwirtschaft. Diese werden erwartete Kostensteigerungen, insbesondere für Energie, Logistik und Material, deutlich
übertreffen.

Hinweise

Weitere Informationen und Daten zur Entwicklung im ersten Quartal 2022 erhalten Sie neben der Q1/2022 Quartalsmitteilung auch in den Q1/2022 Facts & Figures, sowie im Interview zur Geschäftsentwicklung mit Dr. Burkhard Lohr, K+S-Vorstandsvorsitzender. Eine Telefonkonferenz für Investoren und Analysten mit Vorstandschef Dr. Burkhard Lohr in englischer Sprache findet heute um 10:00 Uhr statt. Pressevertreter sowie die interessierte Öffentlichkeit sind eingeladen, der Konferenz über einen Live Webcast zu folgen. Die Konferenz wird aufgezeichnet und steht hinterher auch als Aufzeichnung zur Verfügung.

Die Hauptversammlung von K+S findet am Donnerstag, den 12. Mai ab 10:00 Uhr, in virtueller Form statt. Medienvertreter können der Veranstaltung über das Internet mit einem Gastzugang folgen. Dieser kann bei der Pressestelle angefordert werden.

Über K+S

Wir leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag: Landwirten helfen wir bei der Sicherung der Welternährung. Mit unseren Produkten halten wir zahlreiche Industrien am Laufen. Wir bereichern das tägliche Leben von Konsumenten und sorgen für Sicherheit im Winter. Mit rund 11.000 Mitarbeitern, Produktionsstätten auf zwei Kontinenten und einem weltweiten Vertriebsnetz sind wir ein verlässlicher Partner für unsere Kunden. Gleichzeitig richten wir uns neu aus: Wir setzen noch stärker als bisher auf Düngemittel und Spezialitäten. Wir werden schlanker, kosteneffizienter, digitaler und leistungsorientierter. Auf einer soliden finanziellen Basis erschließen wir uns neue Märkte und Geschäftsmodelle. Wir bekennen uns zu unserer gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung in allen Regionen, in denen wir tätig sind.

Zukunftsbezogene Aussagen

Diese Presseinformation enthält Angaben und Prognosen, die sich auf die künftige Entwicklung der K+S Gruppe und ihrer Gesellschaften beziehen. Die Prognosen stellen Einschätzungen dar, die wir auf der Basis aller uns zum jetzigen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen getroffen haben. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht zutreffend sein oder Risiken – wie sie beispielsweise im Risikobericht des aktuellen Geschäftsberichtes genannt werden – eintreten, können die tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnisse von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt außerhalb der gesetzlich vorgesehenen Veröffentlichungsvorschriften keine Verpflichtung, die in dieser Presseinformation enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Downloads

Kontakt

Ihr(e) Ansprechpartner

Michael Wudonig
K+S Aktiengesellschaft
Michael Wudonig
Pressesprecher Konzernthemen
Julia_Bock
K+S Aktiengesellschaft Investor Relations
Julia Bock
Leiterin Investor Relations