Hero-Karriereblog-businesstrainee-5-2

Business-Trainee bei K+S - Trainee Laura berichtet

Laura absolviert das Business-Traineeprogramm bei K+S. Was sie dazu bewegt hat, das Programm zu machen und welche Erfahrungen sie sammeln konnte, teilt sie mit uns in diesem Artikel.

1. Laura, seit wann bist du bei K+S und wie würdest du deine Arbeit beschreiben?

Meyer_K S-Kassel_Print-9192-16-9

Ich bin seit Oktober 2017 als Trainee im Bereich Finance, Accounting & Controlling bei K+S tätig. Begonnen hat mein Programm in Kassel im Bereich Treasury für zunächst drei Monate. Das Treasury verantwortet das Finanzmanagement der K+S Gruppe, angefangen von der Steuerung der Liquidität und des Zahlungsverkehrs über den Abschluss von Termingeschäften zur Währungsrisiko-Absicherung bis hin zur optimalen Gestaltung der Finanzierungs- und Geldanlagestruktur. Während meines Einsatzes in diesem Bereich wurden mir die Grundsätze und Aufgaben aller Bereiche des Finanzmanagements vermittelt. Mein Aufgabengebiet erstreckt sich von regelmäßig, selbstständig zu bearbeitenden Tätigkeiten, wie der Überprüfung von Termingeschäften im Rahmen der EMIR-Regulatorik, der wöchtenlichen Erstellung einer Überischt auslaufender Devisengeschäfte und die Mitarbeit bei der Etablierung von SAP bei Finanzgeschäften in den chilenischen Gruppengesellschaften bis hin zu zeitaufwendigen Aufgaben wie der Erstellung einer Übersicht von Verpflichtungen aus bestehenden Anleihe-, Schuldscheindarlehens- und Kreditverträgen. 

Aktuell bin ich bei der ESCO in Hannover (heute K+S Minerals and Agriculture GmbH) im Bereich Controlling eingesetzt. Meine Kernaufgabe ist die Unterstüzung der Kollegen bei ihren täglichen Arbeitn und bei Projekten.

2. Und bist du mit der organisatorischen Umsetzung des Programms zufrieden?

Ich habe einen persönlichen Mentor und in jeder Abteilung noch einmal einen direkten Ansprechpartner, ich fühle mich also wirklich gut betreut und in dem Programm sehr gut aufgehoben. Ab Juli wurde mir die Möglichkeit geboten für drei Monate nach Singapur zu gehen und anschließend geht es wieder zurück nach Kassel. Man kann also viele Erfahrungen im gesamten Konzern sammeln.

3. Das klingt spannend, was motiviert dich denn abseits der guten Entwicklungsmöglichkeiten noch zur deiner Arbeit?

Die gute Arbeitsatmosphäre, die vor allem dadruch zustande kommt, dass alle Kollegen wirklich motiviert bei Ihrer Arbeit sind und das zieht einen selbst natürlich mit. Das Besondere an meinem aktuellen Arbeitsplatz bei der ESCO (heute K+S Minerals and Agriculture GmbH) in Hannover ist, dass aufgrund der Größe des Standortes, die Atmosphäre besonders familiär ist und man selbst zu den Vorgesetzten in kontinuierlichem Austausch steht. Die Aufgaben sind zudem spannen d und vielfältig.

Die Gründe ein Traineeprogramm bei K+S aufzunehmen, waren der sehr attraktive Standort der AG in Kassel, die Möglichkeit in kürzester Zeit eine Menge Erfahrungen in der Praxis zu sammeln und sich im Unternehmen ein breites Netzwerk auf zu bauen. Zudem ist K+S in der Region ein angesehener Arbeitgeber und sehr beliebt.

4. Welche konkreten Vorteile bietet dir K+S?

Meyer_K S-Kassel_Print-9237-16-9

Viele positive Aspekte sind weiter oben schon angeklungen, die selbst für ein Traineeprogramm nicht selbstverständlich sind. Zu ergänzen wäre noch, dass man schnell Eigenverantwortung für Aufgaben und Projekte übertragen bekommt und einem ein enormes Maß an Vertrauen gegenüber gebracht wird. Ich habe vorher ein duales Studium bei der Commerzbank absolviert, habe aber dort weniger gute Entwicklungschancen gesehen, als bei K+S. Ich war im Rahmen dieser Ausbildung auch bereits für drei Monate in Hong Kong, was eine gute Vorbereitung auf meinen baldigen Singapuraufenthalt war.

5. Welche Ziele/Wünsche hast du für deinen weiteren Werdegang bei K+S?

Mein Ziel ist es, einen berufsbegleitenden Master zu machen und K+S unterstützt mich auch dabei. Beruflich möchte ich natürlich gerne beim Unternehmen bleiben und eine Stelle mit interessanten und herausfordernden Aufgaben übernehmen.


Liebe Laura, vielen Dank für das Interview!

Weitere Blogbeiträge

K+S hautnah