MicrosoftTeams-image (5)

Vom Schülerpraktikant zum dualen Studenten!

Seit August 2022 ist Christian einer von sieben dualen Studierenden, welcher das duale Studium „Wirtschaftsinformatik“ bei K+S am Standort Kassel begonnen hat. In dem Blogbeitrag berichtet er über seine Beweggründe, warum er sich für das duale Studium beworben und sich für K+S als Unternehmen entschieden hat. 

Seit Anfang August studiert Christian (18) im ersten Semester Wirtschaftsinformatik bei K+S. Berührungspunkte mit K+S hatte er allerdings schon in der neunten Klasse, als er sein Schülerpraktikum absolvierte. Während seines dreiwöchigen Praktikums durchlief er alle Abteilungen und konnte vom gesamten Unternehmen einen Eindruck bekommen. In jeder Abteilung verbrachte er zwei bis drei Tage, sodass seine Aufgabenbereiche sehr vielschichtig waren und ihm zu keiner Zeit langweilig wurde. Bei der Frage, welche Abteilung für ihn am interessantesten war, konnte Christian sich nicht entscheiden: 

Christian Enrique Medina
Es war eine tolle Erfahrung in so kurzer Zeit so viele Abteilungen kennenzulernen und einen Einblick zu gewinnen, in welchen Bereichen K+S tätig ist. Das Unternehmen hat vielseitige Aufgaben zu bieten.“
Christian Enrique Medina

Allerdings war er sich bei einer Sache sicher:

Dass er gerne zu K+S zurückkommen möchte! Aber in welche Abteilung?

Christian hatte schon immer ein ausgeprägtes Interesse an Informatik und Wirtschaft. Als er sich über das duale Studium „Wirtschaftsinformatik“ informierte, stellte er schnell fest, dass dies genau sein Ding ist. Die Verbindung zwischen Informatik und Wirtschaft war der auschlaggebende Punkt für eine Bewerbung. Außerdem war es ihm wichtig, dass es kein reines Studium ist, in dem Theorie durchgesprochen wird. Für ihn ist es bedeutend direkt das gelernte Wissen direkt das gelernte Wissen im Arbeitsalltag (Praxis) anwenden zu können. 

Insgesamt ist Christian zwei Tage in der Berufsschule und drei Tage bei K+S im Unternehmen. Er berichtet auch von gelegentlichen Uniabenden an der FOM in Kassel.   

Christian, wie sieht Dein typischer Arbeitsalltag aus?

"Es gibt keinen typischen Arbeitsalltag. Das Einzige was immer gleich bleibt ist mein Arbeitsbeginn. Gegen 8 Uhr morgens starte ich meinen Arbeitstag mit dem Verfassen, Lesen und Beantworten von E-Mails, und organisiere Termine in Teams. Das ich keinen wirklich typischen Arbeitsalltag habe liegt daran, dass ich alle vier bis acht Wochen meine Abteilung wechsele und immer mit neuen Herausforderungen und Aufgabenbereichen konfrontiert werde."  

"Anfang August startete ich in der IT, Ende September war ich dann in der Abteilung Human Ressource eingesetzt, dann im Supply Chain und seit Dezember befinde ich mich in der Compliance. In jeder Abteilung findet eine allgemeine Einführung in die Aufgaben statt, um eine Vorstellung des Tätigkeitsfeldes zu bekommen. Jede:r Student:in bekommt einen Durchlaufplan der verschiedenen Abteilungen bis zum Ende der Ausbildung. Nach den zwei Jahren werden die letzten 1,5 Jahre dann nur noch der Abteilung gewidmet, in der man zukünftig arbeiten wird." 

Was gefällt dir besonders an Deinem Studium/ Ausbildung?

MicrosoftTeams-image (7)
Lehrbuch

In kurzer Zeit lernt man sehr viele Menschen kennen. Durch den Abteilungsdurchlauf hat man vielseitige Aufgaben und Langeweile kommt nie auf.  Am meisten gefällt mir, dass man immer vor neue Herausforderungen gestellt wird und ein „learning by doing“ stattfindet. Nach jeder Abteilung bekommt man ein „Puzzle Stück“ das am Ende das große Ganze zusammensetzt. Dadurch wird man Experte über K+S. 

Ein weiterer Vorteil des Studiengangs ist, dass man nach den dreieinhalb Jahren nicht nur einen Bachelorabschluss in der Tasche hat, sondern auch einen Ausbildungsabschluss als Industriekaufmann:frau. Außerdem wird man als Wirtschaftsinformatiker:in die Schnittstelle zwischen den Entwicklern und den Anwendern. Genau das gefällt mir.  

Christian Enrique Medina
Als Tipp für alle angehenden Praktikant:innen/ Studierende: Seid offen und interessiert! Das ist die Grundvoraussetzung, um neue Dinge zu erlernen.“
Christian Enrique Medina

Wieso K+S?

Ich arbeite gern bei K+S, weil das Unternehmen sehr vielschichtig ist und man viele Abteilungen kennenlernen kann. Außerdem finde ich den Kollegenzusammenhalt super. Alle Kolleg:innen sind offen und hilfsbereit und unterstützen einen bei jeder Aufgabe. Toll finde ich es auch, dass K+S die Gemeinschaft unter Azubis fördert, beispielweise werden monatlich Treffen organsiert, bei denen Azubis sich untereinander austauschen können.

 

Vielen Dank Christian für diesen spannenden Einblick.  

Glückauf!  

Weitere Blogbeiträge

Das könnte Sie auch interessieren