werkseinsatz-5-2

Werkseinsatz an der Werra -
Studis & Azubis berichten!

Im ersten Ausbildungsjahr steht für die dualen Studierenden und Azubis in Kassel ein spannender Werkseinsatz an. Julia Fehr (B.A. Business Administration), Laura Krezic (Industriekauffrau), Millane Johr ( Industriekauffrau) und Johannes Funke (B.A. Logistikmanagement), die seit August 2021 bei K+S beschäftigt sind konnten sich über einen Werkseinsatz am Werk Werra im Mai freuen. 

werksansicht-werra-16-9
Willkommen am Werk Werra

Gemeinsam sind die vier mit einem Dienstwagen aus Kassel gestartet, um ihren Werkeinsatz am Werk Werra anzutreten und mehr über die Produktion zu erfahren. Dort angekommen, wurden sie herzlich empfangen und bekamen eine Vorstellung über das Verbundwerk Werra und eine Sicherheitsunterweisung. Das Werk Werra wird auch als Verbundwerk bezeichnet, da es aus mehreren Werken/ Standorten besteht, die sich zusammengeschlossen haben. Danach ging es zusammen mit Rigo Waldförster gegen 8 Uhr in die Grube nach unter Tage.

unter-tage-1-16-9
Produktion unter Tage

Unter Tage bekamen die Studierenden nicht nur Einblicke in die verschiedenen Arbeitsplätze, wie beispielsweise der Bunker, das Ausbildungsrevier oder die Kfz-Werkstatt, sondern auch eine Vorstellung vom Arbeitsalltag als Bergbautechnolge:in. Beeindruckt waren sie vor allem von der Größe der Grube, die vom Streckennetz dem Autobahnring München entspricht. Auch die Dunkelheit und die Wärme Untertage waren für die vier faszinierend.

Dabei haben sie festgestellt, dass die Anfahrtswege zum Arbeitsplatz unter Tage bis zu 30 Minuten dauern können, weshalb die Mobilität besonders wichtig ist. Nachdem sie ihre Schutzkleidung abgeben haben, verabschiedeten sie sich und machten sich auf den Weg ins nahegelegene Hotel in Friedewald.

unter-tage-3-16-9
Maschine unter Tage

Der nächste Tag startete nach einem gemeinsamen Frühstück im Hotel mit einer Fabrikführung am Werk Hattorf. Zusammen mit Frank Köster haben sie die Fabrikanlangen sowie die verschiedenen Anlagen der Aufbereitungstechniken kennengelernt. Danach wurde ihnen die Ausbildungsmöglichkeiten am Werk von der Ausbildungskoordinatorin Silvana Krieg vorgestellt. Durch einen Rundgang im Ausbildungszentrum erhielten sie einen genaueren Einblick in die Ausbildungsplätze der technischen Berufe. Dort werden derzeit ungefähr 300 Auszubildende beschäftigt und für ihren späteren Beruf ausgebildet. 

Am Ende des Tages durften sie zusammen mit einigen angehenden Elektrotechniker:innen einen Bausatz zusammenlöten, welches ein ganz neues Erlebnis für die Auszubildenden aus Kassel war. Den zweiten Tag beendeten die vier mit einem spannenden Austausch über ihren Arbeitsalltag mit den Auszubildenden des Werks Werra.

halde-16-9
Halde in Philippsthal

Am dritten Tag durften Julia, Laura, Millane und Johannes einen Blick in die Umweltabteilung und deren Aufgaben am Werk Werra werfen. Ihnen wurden die verschiedenen Arten der Entsorgung des Salzwassers aufgezeigt. Darüber hinaus wurden ihnen Pläne und Ideen für die Zukunft präsentiert, um auch für nachfolgende Generation nachhaltigen Bergbau zu betreiben. Ein wichtiges Themenfeld ist dabei die Begrünung der Halden. 

Nach der Vorstellung konnten unsere Studierenden direkt Projekte in der Praxis kennenlernen. Zusammen mit Fabian Peter sind sie auf die Halde gefahren, um von dort aus einen Eindruck über die Größenverhältnisse zu bekommen. Dabei hatten sie einen großartigen Blick über das Philippsthal. Nach einer kurzen Mittagspause hatten sie noch die Möglichkeit, die Unterschiede zwischen festen und flüssigen Rohstoffen sowie deren Entsorgungsprozess kennenzulernen. 

Zum Abschluss des Tages ging es mit einer Mitarbeiterin aus dem Umweltmanagement auf eine weitere Exkursion, in der Grundwassermessstellen besichtigt wurden.

warencenter-16-9
Logistikcenter

Am vorletzten Tag wurde die Gruppe aufgeteilt: Julia und Johannes waren im Logistikcenter einsetzet, während Millane den Standort in Unterbreizbach kennenlernte. Im Logistikcenter haben Julia und Johannes im operativen Alltagsgeschäft unterstützt. Frau Klein von der Lageraufsicht stellte ihnen die Tätigkeiten im Bereich der Wareneingänge und Bestellentwicklungen vor. Außerdem durften sie eine Auslieferung begleiten. Durch die offene Art der Mitarbeiter:innen vor Ort, wurde ihnen eine schnelle Einarbeitung in das Tagesgeschäft ermöglicht und sie konnten tatkräftig unterstützen. Julia und Johannes haben zum Beispiel die Ware aus dem Lager entnommen und mit Hilfe von Scannern für den Versand vorbereitet. Am Nachmittag haben sie die Arbeit von Bernd Ziegler kennengelernt, der unter anderem für die Zollabfertigungen und den Versand verantwortlich ist.

Millane war im Bereich der Arbeitssicherheit am Werk in Unterbreizbach eingesetzt. Sie hatte die Möglichkeit bei einer Unfallbegutachtung dabei zu sein. Anschließend hat sie zusammen mit Achim Wolfert eine Sicherungsfahrt durchgeführt, welche die Kontrolle der Azubi-Hefte, der Sicherheitsbegutachtung und die Einhaltung der Arbeitssicherheitsmaßnahmen beinhaltet. Zum Ende des Tages erhielt sie eine Führung durch die Produktionsanlagen am Werk Unterbreizbach.

unter-tage-2-16-9
Verlader „CAT“

Zum Abschluss des Werkseinsatzes stand nochmal eine Grubenfahrt am Schacht Hera (Heimboldshausen + Ransbach) an. Vor dem Einfahren in die Grube haben sie noch eine Einführung zur Arbeitssicherheit erhalten. Zusammen sind sie dann über 700 Meter tief unter die Erde gefahren. Andreas Burghardt hat mit ihnen den Großraumbunker sowie den Verlader „CAT“ besichtigt, einer der größten Fahrzeuge unter Tage. Danach hatten sie die Möglichkeit das Projekt der „Sohlensprengung“ kennenzulernen. Beeindruckt waren sie vor allem von der Größe des Verladers, da allein die Reifen einen Durchmesser von über zwei Metern hatte. Am Nachmittag bedankten sie sich bei Silvana Krieg für die Organisation des Aufenthalts und verabschiedeten sich von ihr. Danach traten sie den Heimweg nach Kassel an.

glück-auf-16-9
Glück Auf wünscht das Werk Werra

Wir möchten uns herzlich bei allen bedanken, die uns den spannenden Einblick ermöglicht haben und sich die Zeit genommen haben. Während der gesamten Woche haben wir viele spannende Einblicke sammeln dürfen, die uns für unseren weiteren Weg bei K+S weiterhelfen werden. 

Glückauf von Julia, Laura, Millane und Johannes

Weitere Blogbeiträge

Das könnte Dich ebenfalls interessieren