Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

K+S veräußert COMPO an die Beteiligungsgesellschaft Triton / Closing der Transaktion mit einem Unternehmenswert von 205 Mio. Euro noch im Sommer erwartet

20.06.2011
20.06.2011 
Der Vorstand der K+S Aktiengesellschaft hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, die Geschäftsaktivitäten der COMPO an den europäischen Private-Equity-Investor Triton zu verkaufen. Ein entsprechender Verkaufsvertrag ist heute unterschrieben worden. Mit diesem Schritt findet die im vergangenen Jahr begonnene Prüfung einer Veräußerung der COMPO ihren Abschluss.

Der wirtschaftliche Übertragungsstichtag ist der 1. März 2011. Das Closing der Transaktion mit einem Unternehmenswert von 205 Mio. Euro für COMPO wird noch im Sommer erwartet. Nach Abzug übernommener Verbindlichkeiten rechnet K+S mit einem Barmittelzufluss von voraussichtlich rund 150 Mio. Euro. Die Transaktion unterliegt keinem Finanzierungsvorbehalt. Der Verkauf erfolgt vorbehaltlich der Genehmigung durch die EU-Kartellbehörde. Mit dem Verkauf ist für K+S ein Buchverlust in Höhe von etwa 90 Mio. Euro im zweiten Quartal 2011 verbunden. Dieser und das in diesem Jahr bis zum Closing erwirtschaftete Nettoergebnis der COMPO werden fortan als „nicht fortgeführte Geschäftstätigkeiten“ ausgewiesen. Im Geschäftsjahr 2010 erwirtschaftete COMPO einen Umsatz in Höhe von 402,3 Mio. Euro und eine EBITDA-Marge von rund 4%.

Die Strategie der K+S Gruppe sieht vor, insbesondere in den Geschäftsbereichen Kali- und Magnesiumprodukte sowie Salz zu wachsen und Managementressourcen sowie finanzielle Mittel hierauf entsprechend zu fokussieren.

K+S Aktiengesellschaft
Kassel, 20. Juni 2011

Der Vorstand

Ende der Ad-hoc-Meldung

Ihre Ansprechpartner zur News

Relevante Kontakte

K+S Aktiengesellschaft
Investor Relations

Michael Wudonig
K+S Aktiengesellschaft
Michael Wudonig
Pressesprecher Konzernthemen